SV Rangsdorf 28: unser verein, unsere geschichte!

Erfolge der Zeit

Weitere sportliche Erfolge seit 2010

  • 2009/10: 2. Männermannschaft: Aufstieg in die II. Kreisklasse
  • 2010/11: A-, E- & F– Jugend: Kreismeister FK Dahmeland
  • 2010/11: D-Jugend: Aufstieg in die Landesliga (höchste Spielklasse Brandenburg)
  • 2010/11: Ligaspielteilnahme 3. Männermannschaft
  • 2011/12: E-Jugend: Hallenkreismeister
  • 2011/12: D-Jugend: Klassenhalt Landesliga (höchste Spielklasse Brandenburg)
  • 2011/12: 1. Männermannschaft: Aufstieg in die Kreisliga
  • 2012/13: B-Jugend: Vize Pokalsieger im Kreispokal
  • 2012/13: D-Jugend: Klassenerhalt in der Landesliga
  • 2012/13: E-Jugend: Aufstieg in die Landesliga
  • 2012/13: 1. Männermannschaft: Klassenerhalt Kreisliga
  • 2012/13: B-Jugend: Hallenkreismeister
  • 2012/13: B-Jugend: Vizekreispokalsieger
  • 2012/13: G-Junioren: Vizekreismeister
  • 2013/14: 2. Männer: Aufstieg in die I. Kreisklasse
  • 2013/14: 1. Männer: Qualifizierung zur Kreisoberliga Dahme/Fläming

Am Anfang noch andere Schwerpunkte

Der SV Rangsdorf 28 wurde am 16.07.1990 als reiner Fußballverein neu gegründet und ist seitdem ordentliches Mitglied des Landesverbandes Brandenburg.  Jedoch stecken die Wurzeln viel tiefer. Der Vorgänger des SV Rangsdorf 28 ist der Eis-Jacht-Club Rangsdorf 28. Wann der EJC Rangsdorf 28 gegründet wurde, weiß keiner genau. Nur eins steht fest, Fußball wurde damals noch nicht groß geschrieben.

Eher waren Eissegeln, Surfen und Rudern die Schwerpunkte beim EJC Rangsdorf 28. Es darf dabei nicht vergessen werden, dass Rangsdorf damals nicht mehr als etwa 500 Einwohner hatte. Dennoch waren in dem beschaulichen Ort schon einige Sportarten vertreten, die zum Teil auf einer ehemaligen Pferdekoppel beheimatet waren, dem heutigen Sportplatz an der Birkenallee. Die damaligen Umkleidekabinen waren im Gebäude der Gaststätte Ziedrich zu finden, das heute nicht mehr existiert.

Was geschah zuvor?

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden per Verfügung der sowjetischen Besatzungsmacht alle Sportvereine aufgelöst. Erst zwei Jahre später (1947) hielt der organisierte Sport wieder Einzug in Rangsdorf. Es gründete sich die SG Rangsdorf 28. Dieser Verein verstand sich als SportGemeinschaft, d.h. Sammelstelle für alle sportlichen Aktivitäten innerhalb des Ortes. Es wurden die Sportarten Handball, Fußball, Feldhockey, Turnen und noch einige mehr betrieben. Neben ehemaligen Sportlern traten auch zahlreiche neue Bürger, die sich mittlerweile in Rangsdorf ansiedelten, dem Verein bei.

Am 15. Januar 1953, genau sechs Jahre nach der Neugründung, teilte sich die SG Rangsdorf in zwei verschiedene Vereine.  BSG Lokomotive Rangsdorf  BSG Aufbau Rangsdorf  Ausschlaggebend hierfür waren die verschiedenen Trägerbetriebe, die den Sport unterstützten sollten. Für die BSG Lokomotive, die fortan den Handballsport vertrat, stand mit der Deutschen Reichsbahn ein attraktiver Partner zur Seite.

Die Entwicklung

Für die neue BSG Aufbau erwies sich der Bauhof Rangsdorf im Vergleich als ein doch deutlich schwächerer Partner. Dies äußerte sich weniger bezüglich des Leistungsvermögens des Betriebes, sondern eher im Interesse, welches die Leitungsebene des Trägerbetriebes an den Tag legte. Doch trotz aller Umstände konnte sich die BSG Aufbau und der Fußballsport im Ort etablieren.  Dies zeigten nicht nur deutsch-deutsch Freundschaftsvergleiche wie 1959 und 1960 gegen Klein Schöppenstedt, sondern auch Erfolge wie z.B. die Kreismeisterschaft in den Jahren 1961 und 1977 sowie dem Pokalsieg 1977.  Weitere Erfolge wurden errungen, jedoch löste sich der BSG Aufbau Rangsdorf kurz nach der Wende auf.   Mit dem neuem Vereinsrecht orientierten sich viele Sportgemeinschaften neu und so wurde am 16. Juli 1990 aus der BSG Aufbau Rangsdorf der  SV Rangsdorf 28 e.V.  mit dem Schwerpunkt Fußball geründet.  Im Vereinsnamen beruft der Verein sich auf seinen Vorläufer EJC Rangsdorf aus dem Jahre 1928.  Ende der 90er Jahre spielte die 1. Männermannschaft des SVR für zwei Jahre in der Kreisliga. Geburtenrückgänge und kleinere Mannschaften im Jugendbereich wirkten sich auch auf die Männerabteilung aus. Sie fand sich nach einem langsamen Niedergang in der 2. Kreisklasse wieder.  Erst als der Jugendbereich in den darauffolgenden Jahren entsprechende Erfolge feierte, z.B. Aufstieg der A-Junioren in die Landesklasse 2002/03 und das Erreichen des Pokalfinales, erholte sich nicht nur der Männerbereich.  In der Saison 2003/04 startete die I. Männermannschaft mit Erfolgstrainer René Wuske den Durchmarsch von der II. Kreisklasse in die Kreisliga. Am letzten Spieltag der Saison 2004/05 wurde der Durchmarsch in einem Herzschlagfinale als Drittplatzierter für den Aufstieg perfekt gemacht.  Wie in den 90er Jahren, spielte der SVR wieder zwei Jahre in der höchsten Spielklasse des Fußballkreises Dahmeland.

Erfolge zeichnen sich ab

Eines der wichtigsten Ereignisse für den gesamten Verein in den letzten Jahren, war die Unterzeichnung des zehnjährigen Pachtvertrages für das Sportgelände Birkenallee mit der Gemeinde Rangsdorf.  Durch diesen Pachtvertrag hatte der Verein eine mittelfristige Planungssicherheit und schon lange notwendige Renovierungsarbeiten konnten angegangen werden.  In der Saison 2010/11 ging der SVR im Bereich Jugend andere Wege. Durch den Geburtenrückgang wurden immer mehr Spielgemeinschaften mit den Vereinen Eintracht Groß Machnow und Blau-Weiß Dahlewitz ins Leben gerufen.  Die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Vereinen erwies sich als Glücksgriff und trug schon bald viele Erfolge.  Diese gute Zusammenarbeit spiegelt sich in der Saison 2010/11 wider. Der Bereich Nachwuchs vom SV Rangsdorf 28 war der erfolgreichste im FK Dahmeland und es war die erfolgreichste Saison des Vereins in seiner jungen Geschichte.

  • Kreismeister im Bereich A-, E- & F-Junioren
  • Vize Meisterschaft der C-Junioren
  • D-Junioren Aufstieg in die Landesliga

Diese Erfolgsgeschichte setzte sich in den folgenden Jahren fort. Die 1. Männermannschaft erreichte mit Trainer Bert Fleischer und Volkmar Kühn nach einigen Jahren wieder den Sprung in die Kreisliga des Fußballkreises Dahmeland.  Der SV Rangsdorf blickt nun auf eine erfolgreiche Zukunft in allen Bereichen. Die Spielgemeinschaften werden weiter fortgesetzt und die 1. Männermannschaft schaffte den Klassenerhalt in der Kreisliga. Die Jugendmannschaften weisen weitere Erfolge auf und die  Renovierungsarbeiten im Vereinsgebäude wurden abgeschlossen. Neue Tore wurden auf dem Sportplatz aufgestellt und die Gemeinde Rangsdorf plant ein neues Sportforum an der Lindenallee.

Werde ein Teil von Uns?!